Altländer Obst eG

Schädlingsbekämpfung

Altländer Obst eG

Wie man Maulwurf, Wühlmaus oder Blattlaus zum Umzug bewegen kann

Ob Wühlmaus, Blattläuse, Ungeziefer, Ameise oder Maulwurf – überlassen Sie Ihren Garten oder Ihre Ernte nicht den beflügelten Insekten oder nichtdomestizierten Vierbeinern. Wir bieten bei der Altänder Obst eG professionelle Schädlingsbekämpfungs-Mittel zur Erhaltung von Ziergärten oder Obstplantagen und beraten Sie gerne kompetent bei der Auswahl und unterstützen mit unserem autorisierten Fachpersonal. Denken Sie an Ameisen, Fliegen, Mücken, Stechmücken, Wespen, Milben, Schaben, Motten, Schnaken usw. Wir führen rund ums Jahr wirksame Mittel für einen gesunden Garten und schöne Zimmerpflanzen und beraten Sie gern.

Infos über Schädlingsbekämpfung

Sie können bis zu 23cm lang und an die fünf Pfund schwer werden (wie die Bisamratte). Gärten verunstalten sie durch hügelige Erdauswürfe, störende unterirdische Gangsysteme oder heruntergefressenes Blattwerk. Auch Pflanzenwurzel werden – gerne im Winter – unbemerkt angeknabbert und andere Ernten wie Kartoffel können gänzlich vernichtet werden. Die Rede ist von Wühlmäusen. Zur Bekämpfung gibt es im Einzelfall Lebend- oder Klappfallen. Ist von einem regelrechten Wühlmausbefall die Rede, kommen entweder Ultraschallgeräte zum Einsatz, welche durch ihre besondere Frequenz die Wühlmäuse vertreiben sollen, Giftköder oder Begasungen. Letztere sollten nur bei großen Flächen, wie Obstfelder etc. und von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden.

Blattläuse, des einen Freund, des anderen Feind. Während Gärtner und Plantagenbesitzer der Zerstörungskraft der Blattläuse im Sinne einer ertragreichen Ernte Herr werden wollen, schützen Ameisen den Lebensraum der kleinen Insekten. Grund ist der von den Blattläusen ausgeschiedene Honigtau, der dem Ungeziefer wie Ameisen als Nahrung dient. Bei Blattlausbefall gilt es also immer auch die Ameisen-Lobby im Auge zu behalten.

Blattläuse lassen sich auf verschiedene Weise bekämpfen, zum Beispiel durch das Ansiedeln von natürlichen Feinden, wie den Marienkäfer. Für den privaten Kleingarten können auch das Besprühen mit seifige Lösungen oder Brennnesselsud helfen. Sicherstes Mittel ist die Bekämpfung mit speziell auf Blattläuse abgestimmt Insektiziden. Wir beraten Sie bei der Altänder Obst eG gerne, damit sich Blattläuse bei Ihnen nicht zuhause fühlen.

Zierpflanzen, Gemüse oder Erdbeeren – Schnecken haben großen Appetit und verursachen damit großen Fraßschäden bei Ernten oder in der Blütezeit. Die Gartenwegschnecke oder die Spanische Wegschnecke (beides Nacktschnecken), wie sie hierzulande am häufigsten vorkommen, benötigen Feuchtigkeit und sind von daher eher nacht- als tagaktiv. In Sommern mit viel Regen werden sie schnell zur Plage. Zwar kann durch Schneckenzäune oder Schutzstreifen die Zuwanderung von Schnecken eingedämmt werden, doch eine nachhaltige Bekämpfung der Lebendtiere wie deren Eier ist nur mit wirksamen Molluskiziden z.B. auf Eisen(III)phospat Basis möglich.

Wie durch einen Strohhalm saugen die Zikaden mit ihrem Rüssel den Pflanzensaft aus den Adern von Blättern und Stängeln. Sie benötigen sehr viel Zucker, nehmen in der Regel mehr zu sich, als sie verwerten können und scheiden wie die Blattläuse Honigtau aus. Das macht Zikaden ebenfalls zum Freund der Ameisen. Bei der erfolgreichen Bekämpfung durch Insektizide ist darauf zu achten. Die meisten Insektizide gegen Zikaden bestehen aus Rapsöl und Pyrethrine, das aus dem Stoff Pyrenthrum bestimmter Chrysanthemen extrahiert wird und daher auch im Bio-Anbau gerne verwendet wird.

Wer einen englischen Rasen haben möchte, der gerät schnell mit dem Maulwurf aneinander. Ihre Erdhaufen zerstören jeden Traum vom ebenen Rasenbild und die unterirdischen Grabungsarbeiten stellen eine Gefahr für das Wurzelwerk von Pflanzen dar. Doch Vorsicht! Maulwürfe stehen in Deutschland unter Artenschutz. Wer Maulwürfe fängt oder sogar tötet, macht sich laut geltendem Bundesnaturschutzgesetz strafbar. Streng genommen ist sogar die Störung eines Maulwurfs gesetzeswidrig. Bei der Bekämpfung oder Vertreibung von Maulwürfen muss daher auf natürliche Mittel gesetzt werden. Maulwürfe sind zwar blind, verfügen aber über einen sehr guten Gehör- und Geruchssinn. Lärmverursachend Dinge, wie Ultraschallgeräte sind daher oft wirkungsvolle Instrumente, bei der Beihilfe zur selbst entschiedenen Umsiedlung der grabenden Erdbewohner. Auch die Nase des Maulwurfs ist sehr empfindlich. Rauchpatronen oder Buttersäure nehmen dem Maulwurf gerne die Entscheidung ab, sein Domizil in anderen Regionen zu errichten.

Impressionen aus der Schädlingsbekäpfung